Massagen

Als ausgebildete Heilmasseurin, darf ich Ihnen ein breites Spektrum an Massagen anbieten. Sowohl als unterstützende und/oder heilende Massnahme, als auch im Wellness- Wohlfühlbereich.

Aber wozu sind Massagen eigentlich nutze und woher stammen sie?

Geschichtlichen Aufzeichnungen zufolge wird die Massage vom Menschen seit Jahrtausenden zur Linderung von Beschwerden angewandt. Aus dem natürlichen Instinkt, schmerzende Stellen zu massieren, entwickelten unterschiedliche Kulturen verschiedenste Massagetechniken. Die Massage für sich, ist so alt, dass sogar die Herkunft des Wortes bis heute ungeklärt ist.

Der griechische Arzt Hippokrates (etwa 460 - 370 v. Chr.) brachte die Massage nach Europa, wo sie später von dem Arzt Galen (129 - 199 n. Chr.) weiterentwickelt und als Rehabilitation für die Gladiatoren eingesetzt wurde. Danach geriet die Massage – zumindest in Europa – für lange Zeit in Vergessenheit.  Erst gegen Ende des 16. Jahrhunderts befasste sich Paracelsus (1493-1541) wieder mit dieser Art der Therapie. Der französische Militärarzt und Chirurg Ambroise Paré (1510-1590) wandte die Massage, in Form von Friktionen, unter anderem bei Kriegsverletzungen an.

Die „Schwedische Epoche“ auf dem Gebiet der Mechanotherapie begann mit dem schwedischen Gymnastik- und Fechtlehrer Pehr Henrik Ling (1776-1839), der als Vater der Klassischen Massage gilt. Der holländische Arzt Johann Georg Mezger (1839-1901) entwickelte die Techniken von Ling weiter und lehrte diese spezielle Form der Therapie in Amsterdam.

Im Jahre 1893 veröffentlichte der deutsche Chirurg und Orthopäde Albert Hoffa (1859-1907) sein Buch „Technik der Massage“ und reduzierte darin die bis dahin sehr vielfältigen Massagegriffe auf fünf Griffe, die heute noch gebräuchlich sind (Effleurage, Vibration, Petrissage, Tapotement und Friktion).

In der Gegenwart sind die Menschen dazu übergegangen, die Massage nicht nur zur physischen Entspannung bzw. zur Detonisierung angespannter Muskeln anzuwenden, sondern vermehrt auch zum Stressmanagement, als Unterstützung für Menschen, die in Psychotherapie sind und als Ergänzung zur Behandlung von Schwerstkranken.

Sie sehen: Im Laufe der Zeit hat sich der Unterricht der Massage und deren Praxis immer weiterentwickelt: Heutige (Heil)MasseurInnen haben ein breit gefächertes Fachwissen und sind flexible Therapeuten, die sich an PatientInnen mit unterschiedlichsten Krankheitsbildern bzw. an Gesunde mit ebenso unterschiedlichen Bedürfnissen anpassen können.

Mein Angebot an Massagen umfasst von der klassischen Heilmassage, über Lymphdrainagen und Fußzonen, bis hin zur Dorn & Breuss Methode, eine ganzheitliche Bandbreite für Ihr Wohlbefinden. Mein detailiertes Massageangebot und eine Beschreibung der jewiligen Technik finden sie hier (Massagen).